Studenten

Demokratieerziehung von der 1.Klasse an

Autorin: Beate Altmann, Rektorin, Silvia Wawra, aktualisiert 29.03.2022

Demokratie als Grundpfeiler aller Grundschulen im Landkreis Neu- Ulm für das gemeinsame Lernen und Zusammenleben:

 

  • Kinderrechte als Grundlage

    • Recht auf Information und Mitbestimmung

    • Jedes Kind hat das Recht auf Äußerung und Berücksichtigung seiner Meinung

  • In allen Klassen werden Klassensprecher*innen gewählt

  • An allen Grundschulen werden Schülersprecher*innen gewählt

  • In allen Klassen gibt es einen Klassenrat als Ort des Mitredens, Mitbestimmens und Mitentscheidens

  • An allen Grundschulen finden regelmäßig Kinderkonferenzen mit der Schulleitung statt

  • An Schulen finden regelmäßig Schülerversammlungen statt

  • Jährlich stattfindende Demokratietage für alle Schülersprecher*-innen im Bildungszentrum Roggenburg

  • „Demokratiewerkzeuge“ für Kinder und Lehrer*innen

 

 

Demokratie lernen heißt:

 

  • Ich kann in der Schule Anliegen formulieren

  • Ich lerne Kritik zu üben und anzunehmen

  • Ich interessiere mich für andere Sichtweisen

  • Ich empfinde Meinungsvielfalt als Reichtum

  • Ich entwickle Mut zum Protest und Widerstand

  • Ich erwerbe Besonnenheit und Geduld

  • Ich kenne meine Rechte und Pflichten

 

Mut zur Demokratie an Schulen:

 

  • Lust auf Verantwortungsübernahme

  • Kreative Selbstorganisation

  • Auseinandersetzung mit totalitären Weltbildern

  • Freiräume zum gemeinsamen Nachdenken

  • Wertschätzung und Respekt

 

 

Die Corona-Jahre 2020 und 2021 brachte leider unser geplantes Demokratieprogramm komplett zum Erliegen.

 

  • Wir konnten keine Demokratietage in Roggenburg durchführen

  • Schülersprechertreffen fanden nicht statt

  • Besuche an Schulen mussten abgesagt werden

An einigen Schulen wurden mit den entsprechenden Hygiene-maßnahmen alle Klassensprecher und auch Schülersprecher gewählt. Viele Aufgaben können die Kinder im Moment leider nicht wahrnehmen, sie sind trotzdem sehr stolz auf ihr Amt 😊

Wir, das Demokratieteam Grundschule unter Leitung von Rektorin Beate Altmann,  hoffen alle, dass in diesem  Schuljahr 21/22 alle drei geplanten Demokratietage  stattfinden können, wir gemeinsam diskutieren, uns austauschen, uns wieder treffen dürfen und vor allem die gemeinsame Zeit genießen können!

Wir starteten am 18.10.2021 mit Schülervertretern aller Grundschulen im Bildungszentrum Roggenburg.

Im Mittelpunkt standen die Kinderrechte. Wir können wir an unseren Schulen mitbestimmen? Wie können wir unserer eigene Meinung vetreten? Was heißt es, ein Recht auf Bildung zu haben? ... Wie gelebte Demokratie in unserem Landkreis aussieht, stellte Landrat Freudenberger da. Es war ein erlebnisreicher und kurzweiliger Tag!

Graphik Demokratie.png
DSC006561.JPG
DSC006941.JPG

DEMOKRATIE

beginnt mit uns

beginnt im Kopf

beginnt mit Respekt

beginnt im Herzen

beginnt mit dir

beginnt mit mir!

Am 28.03.2022 konnte unser 2. Demoktaietag live wieder im Bildungszentrum Roggenburg starten.

Am Vormittag standen Klassenrat, Kiko und Schulversammlung auf dem Programm. Wertvollen Input erhielten die Grundschüler dazu von Frau Gärtner und ihrem Team. Herzlichen Dank für die schon traditionelle Unterstützung durch die Neu-Ulmer Sozialpädagog*innen!

Kiko mit der Schulsozialarbeit.JPG
Klassenrat_Kinderkonferenz.JPG
Gruppenbild mit Herrn Freudenberger (2).JPG

Ab 13 Uhr kam "große" Verstärkung: die ersten Schülersprecher*innen der Mittelschulen. Besonders freute alle Beteiligten, dass sich Landrat Freudenberger wieder die Zeit für einen Besuch nahm.

Demokraten fallen nicht vom Himmel

Autorin: Irmgard Neureuther, Rektorin, Siilvia Wawra,  aktualisiert am 04.04.2022

 

Mit diesem Motto arbeitet die SMV im Landkreis Neu-Ulm. Denn Schüler übernehmen Verantwortung und

demokratisieren unsere Schulen.

Die Aufgabe der SMV ist die aktive Mitgestaltung von Schule und Unterricht, zusammen demokratische

Strukturen erlernen und zwischen Schülern, Lehrern und Rektoren zu vermitteln.

Dazu werden die Schülersprecherinnen und Schülersprecher am Demokratietag des Landkreises in ihren Rechten und Pflichten geschult. Es wird über das Informationsrecht, das Anhörungs- und Vorschlagsrecht, das Vermittlungsrecht, das Beschwerderecht das Mitwirkungsrecht und das Anregungsrecht informiert und diskutiert. Hierbei lernen sich die Schülersprecherinnen und Schülersprecher der unterschiedlichen Schulen kennen, tauschen sich aus und finden großartige Ideen, die im neuen Schuljahr umgesetzt werden sollten. Ein Höhepunkt des Demokratietags ist die Wahl des Landkreisschülersprecher. Er oder sie vertritt die Interessen der Schüler auf Landkreisebene.

In jedem Jahr steht neben den formalen Inhalten ein anderes Thema im Mittelpunkt, z.B. gewaltfreie Kommunikation, Soziales Engagement, hate speech.

Mit neuen Eindrücken gehen die Schülersprecherinnen und Schülersprecher zurück an ihre Schulen und setzten diese gekonnt um. Mit Hilfe der ganzen Schulfamilie werden Versammlungen einberufen und zusammen als Schule über Neuerungen, Veränderungen, Anregungen und Wünsche gesprochen. Mit viel Freude und Engagement wird der Demokratietag organisiert und für alle Schüler ermöglicht. Eigentlich ein Gewinn für die ganze Schule.

Eigentlich… Denn diese schönen, wunderbaren und wichtigen Erfahrungen konnten dieses Jahr nicht gemacht werden. Wir Schülersprecher sind trotzdem da und kämpfen mit Herzblut um die Anliegen unserer Mitschüler. Gerade jetzt ist es wichtig zusammenzutreten und sich für die Schulen einzusetzen, damit ein Hauch von Normalität gewonnen werden kann.

Ziel des Teams „Demokratie an Mittelschulen“, bestehend aus Silvia Wawra, Mealnie Müller, Sabi Gündogdu und Irmgard Neureuther ist es, dass sich die Schülersprecher*innen des Landkreises als Einheit verstehen, die den Kontakt untereinander halten und gemeinsam den demokratischen Gedanken in den Schulen leben zu lassen.

Dieses Jahr trafen sie sich die ersten und zweiten Schülersprecher*innen jeder Mittelschule am 14.10.2021 in der Gemeidehalle in Nersingen live und mit viel Abstand bzw. Maske!

SMV.png

Dieses Logo gestaltete für unsere SMV-Arbeit

Kollege Simon Guttroff, der uns bis zu seiner Versetzung

so tatkräftig unterstützte.

IMG_3255.jpg
IMG_3256.jpg
IMG_3265.jpg
Wahlteam_edited.jpg
IMG_3285.jpg
Ausblick_edited.jpg

Das zweite Treffen am 28.03.2022 waren die ersten Schülersprecher*innen ins Bildungszenrum Roggenburg eingeladen.

 

Demokratie fängt im Kleinen an und braucht Platz zum Wachsen

“Demokratie muss gelernt werden, um gelebt werden zu können!“ (K.G. Fischer) – in diesem Sinne fand am Montag, den 28.03.2022 der 2. Demokratietag der Grundschulen und Mittelschulen statt. Am Vormittag beschäftigten sich die Schülervertreter der Grundschulen intensiv mit dem Thema „Kinderkonferenzen“ und erprobten deren Ablauf mit der tatkräftigen Unterstützung der Schulsozialarbeit. Am Nachmittag kam es dann zum langersehnten Kennenlernen zwischen unseren kleinen und großen Schülersprechern der Grund- und Mittelschulen des Landkreises. Neben dem Austausch mit Herrn Landrat Freudenberger stand besonders das Thema „Frieden“ im Vordergrund. Beim kreativen Arbeiten lernten sich „Klein“ und „Groß“ nicht nur näher kennen, sondern erfuhren auch, dass in der Gemeinschaft die besten Ergebnisse entstehen. Ganz im Sinne des „gemeinschaftlichen Miteinanders“ erarbeiteten die Gruppen tolle Symbole für den Frieden – und setzten damit nicht nur ein Zeichen für den Frieden, sondern auch für den dafür so wichtigen Zusammenhalt, egal wie klein, groß oder unterschiedlich man auch sein mag.

Gespräch mit Herrn Freudenberger.JPG
Friedenszeichen_1.JPG
Friedenssymbol 2_edited.jpg
Friedenssymbol.jpg

Ansprechpartnerinnen:

Beate Altmann, Rektorin

Tel. 0731-9706111, info@gsmitte.schule.neu-ulm.de

 

Irmgard Neureuther, Rektorin

Tel. 07308-811480, schule.strass@t-online.de

 

Silvia Wawra, Schulamtsdirektorin,

Tel. 0731-9748413, Mail: wawra.schulamt@lra.neu-ulm.de